FACHARZTPRAXIS DR.MED.PRÜGNER
Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit opfern. Sebastian Kneipp (1821-1897)
Kontakt Walter-Oertel-Straße 1 09112 Chemnitz
Dr.med. Knut Prügner Facharzt für Allgemeinmedizin
Telefon: 03 71 - 30 05 27 Fax: 03 71 - 35 06 92
Sprechzeiten Mo 14.00 Uhr - 18.00 Uhr Di & Do 08.00 Uhr - 11.00 Uhr & 15.00 Uhr - 18.00 Uhr Fr 08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Basen-Infusion Gewebeentsäuerung und Abwehrstärkung
Im    gesunden    Körper    sind    die    meisten    Gewebe    leicht    basisch,    Ausnahme    bilden    Magen,    Scheidenmilieu    und    Haut.    Im Stoffwechsel    fallen    zwar    auch    Säuren    an    (z.B.    aus    tierischen    Eiweißen    Harnsäure),    die    aber    neutralisiert    und/oder ausgeschieden   werden.   Eine   erhöhte   Säurekonzentration   im   Gewebe   kann   zu   Wassereinlagerungen   führen,   verlangsamt   den Stoffwechsel,    begünstigt    Schmerzen,    Entzündungen,    Gewebeverschleiß    und    fördert    die    Entkalkung    des    Knochens.    Die Säurebelastung   hat   sich   inzwischen   als   ein   Begünstigungsfaktor   bei   der   Entstehung   von   chronischen   Krankheiten   und   Krebs herausgestellt. Krebszellen tolerieren oft übersäuerte Gewebe, während Abwehrzellen ihre Aktivität vermindern. Eine   Basen-Infusion   ist   bei   den   meisten   chronischen   Erkrankungen   angezeigt,   kann   in   der   Schmerztherapie   bei   mangelnder Wirksamkeit anderer Maßnahmen sehr gut helfen, fördert die Durchblutung und steigert die Vitalität. Begleitend   zu   einer   Chemo-   oder   Strahlentherapie   kann   sie   einerseits   deren   Effektivität   steigern   und   andererseits   unerwünschte Nebenwirkungen abmildern. Mit   der   Basen-Infusion,   die   durch   Zusatz   des   Lokalanästhetikums   Procain   verstärkt   werden   kann,   wird   das   Gewebe   entsäuert und   die   Gesamtdurchblutung   verbessert.   Dabei   erweitert   Procain   die   kleinen   Gefäße,   fördert   die   Gewebedurchblutung   und   sorgt damit    auch    für    den    verstärkten    Antransport    der    basischen    Infusionslösungskomponente    (Natriumhydrogencarbonat)    zur Entsäuerung des Gewebes. Die Säuren werden neutralisiert und abtransportiert.